Geschichte

ist das, was man daraus macht.

Die Wittmann Verwaltung im altehrwürdigen Etzdorf-Palais in der Ländgasse.
Ständige Qualitätskontrollen durch unsere Braumeister garantieren, dass aus besten Rohstoffen beste Biere entstehen.

Wie wird aus den zwei kleinen Landshuter Braustätten „Zum Heiß“ und „Zum Dräxlmeir“ eine der bedeutendsten Privatbrauereien Bayerns? Nun: Es wird von Anfang an umsichtig gewirtschaftet und gutes Bier gebraut, das allenthalben gerne – und vor allem oft – getrunken wird.

Die Rede ist von der Privatbrauerei C. Wittmann, ein mittelständisches Unternehmen, das sich seit fünf Generationen im Familienbesitz befindet. Und dessen Brautradition sich bis 1616 zurückverfolgen lässt. So hat sich fast 400 Jahre lang ein Erfahrungsschatz angesammelt, der Braukunst auf höchstem Niveau garantiert.

Wie in der Vergangenheit wird auch heute – und in Zukunft – gemäß den strengen Vorgaben des Bayerischen Reinheitsgebotes gebraut. Die konsequente Verfolgung handwerklicher Braukunst und moderner Brautechnik, die stets gleichbleibende Qualität und guten Geschmack garantiert, sind die Säulen, auf denen der Erfolg von Wittmann ruht. Wobei ruhen eigentlich der falsche Ausdruck ist, denn bei Wittmann ist man ständig damit beschäftigt, dort zu verbessern, wo es noch etwas zu verbessern gibt: Sei es bei möglichen Umweltschutzmaßnahmen innerhalb des Betriebes, in der Verwaltung – oder in der gesamten Organisation.